Kranken-Versicherungsvergleich

 

Vergleich der aktuellen PKV Leistungstarife

Der Finanztest der Stiftung Warentest weist auf erhebliche Lücken in der PKV hin, wenn es sich um Leistungsangebote unter 100 € handelt. Dieser Test liegt aber bereits ein Jahr zurück, ohne dass man ein nennenswert anderes Werbungsverhalten von PKVs bemerken könnte.

Welche wichtigen Leistungen bei Billigtarifen fehlen, was aber Mindestvoraussetzungen sind für eine PKV Leistung, die akzeptabel ist, soll im Folgenden dargestellt werden.

Mindestleistungen

Grundvoraussetzung muss sein freie Arzt und Krankenhauswahl. Dieses Recht wurde gerade in Baden-Württemberg für Beamte insofern gekappt als man sich dort mit hohen Zusatzzahlungen beim LBV absichern muss. Verzichtet man einmal darauf, kann man dies nie wieder rückgängig machen. Da der Beamtenstatus nicht der Regelfall in der PKV ist, sollen hier allgemeinere Tarifbedingungen betrachtet werden. Die Übernahme der Transporte zu und zwischen den Krankenhäusern im Umkreis von 100km, Vorsorgeuntersuchungen im Rahmen der gesetzlichen Regelungen, Arzneimittel sollen ebenso wie die Anteile oder auf bestimmte Behandlungszahlen beschränkte Anwendungen im Bereich der Psychotherapie, der Sehhilfen und anderen medizinischer Hilfsmittel erfolgen. Zahnbehandlungen sollen fast völlig im Gegensatz zu Inlays oder Zahnersatz übernommen werden. Die Mindesthöhe eines Krankentagegeldes von 90€ wurde formuliert und die Auszahlung an Angestellte nach dem 43. Tag und an Selbstständige nach dem 22. Tag garantiert. Maximal kann das Tagegeld dem Nettoeinkommen entsprechen.

Allerdings hat der Gesetzgeber mit der Verpflichtung der PKVs, einen Basistarif einzuführen, die Versicherungswilligen genarrt. Dieser Basistarif hat mit der sonst in der PKV üblichen Tariflandschaft nichts zu tun und zahlt nicht mehr als die gesetzlichen Kassen tun. Darüber hinaus aber unterscheidet sich der Basistarif von den sonstigen Versicherungsgebahren der PKVs dadurch, dass der Gesetzgeber als Dritter nicht ausgeschlossen wird. Leistungsreduzierungen, wie sie die gesetzlichen Krankenkassen permanent beschließen, sind für real in der PKV Versicherte ausgeschlossen. Eben außer denen, die im Basistarif versichert sind. Auf diese schlagen die Kürzungen der GKV direkt auch durch.

Anteil der Privatversicherten in der Bevölkerung

Laut Statistik waren es 33% im Jahr 2010, die Tendenz ist eher steigend. Da PKVs aber die Angewohnheit haben nach Geschlecht, Eintrittsalter und Gesundheitszustand zu differenzieren, lohnt sich der Eintritt in eine PKV meist nur in jungen Jahren. Zudem werden Männer von den PKV Tarifen bevorzugt. Frauen als Potentielle Gebärerinnen ohne Widerspruch in konservativer Weise benachteiligt. M.a.W. eine Frau in fortgeschrittenem Alter muss eigentlich gar nicht über die Aufnahme in einer PKV nachdenken. Beamtinnen einzig fahren mit der HuK Coburg “gut”.

Tipps zum Vergleich

Will man für sich einen entsprechenden PKV Vergleich haben, muss man unbedingt bei mehreren Anbietern gleichzeitig nachfragen. Verbindliche Aussagen lassen sich sonst gar nicht machen. Ganz besonders wichtig ist dabei auch, frühere Erkrankungen nicht zu verschweigen. Für die Mehrzahl der PKVs aber gibt es eine Mindestzeit, die man dabei zurückgehen muss (z.B. Debeka 5 Jahre). Alles davor Liegende interessiert niemanden.

Weiterhin zu beachten

Da die Gebühren für PKVs permanent ansteigen, d.h. gerade auch zum Alter hin, wenn man in Ruhestand geht und Rente bekommt, ansteigen, muss man für sich sicherstellen, dass man auch im Alter nicht auf die gewünschten Leistungen verzichten muss. Das rechnet sich aber im Normalfall nur für den Single Mann, der als junger Mann mit einem Alter bis zu 30 Jahren in eine PKV eintritt. Eine Single Frau kann selbst bei der günstigsten Versicherung nicht genug sparen, um im Alter die Versicherung monatlich finanzieren zu können. Diese Aussagen gelten nur für Selbständige. Für Angestellte lohnt es wegen des Arbeitgeberanteils nicht.

Dieser Beitrag wurde am Montag, 16. April 2012 um 14:42 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Versicherungsvergleich

Kategorien

 

Sitemap | Tagwolke | Datenschutz | Impressum