Kranken-Versicherungsvergleich

 

Lohnt sich ein Versicherungsvergleich?

Versicherungsvergleiche im Internet gibt es wie Sand am Meer. Ob ein solcher sich wirklich lohnt kann in diesem Artikel nachgelesen werden.

Jeder Mensch, der sich schon einmal von einem Makler mehrere Angebote zu Versicherungen hat machen lassen, kennt die Unterschiede, die man dabei finden kann. Beim KFZ Versicherungsvergleich stellt man fest, dass es trotz der überall identisch gehandhabten Schadensfreiheitsrabatte Unterschiede beim Beitrag in der KFZ Versicherung gibt. Vor allem bei den Anfänger machen sich diese bemerkbar, weil nicht alle Gesellschaften dazu bereit sind, beispielsweise einen Beitragsrabatt auf ein Fahrsicherheitstraining zu geben.

Sowohl bei den Versicherungen zum Kapitalaufbau als auch den Risikoversicherungen findet man verschiedene Beiträge für vergleichbare Leistungen oder man kann sich durch eine gezielte Suche bei gleichen Beiträgen bessere Leistungen im Schadensfall vertraglich zusichern lassen. Das gilt für die private Krankenversicherung genauso wie für die Unfallversicherung, die Bauhelferversicherung, den Rechtsschutz und die Hausratversicherung. Vor allem sollte man beim Versicherungsvergleich auch darauf achten, wo man sich durch eine Bündelung mehrerer Verträge zusätzliche Rabatte holen kann. Hier reicht das Spektrum der möglichen Einsparungen derzeit von fünf bis zwanzig Prozent.

Bei den Versicherungen, die als Geldanlage dienen sollen, muss man beim Vergleich nicht nur auf die Absicherungssummen für den Schadensfall achten, sondern sollte zusätzlich die erzielbaren Guthabenzinsen anschauen. An dieser Stelle ist aber nicht die Ablaufleistung interessant, die man erzielen könnte, sonder diejenige, die vertraglich als garantierte Ablaufleistung angegeben wird. Die besten Zinsen bieten derzeit die Lebensversicherungen und Rentenversicherungen, bei denen eine Splittung der von der Versicherung getätigten Anlagen auf festverzinsliche Wertpapiere und auf verschiedene Fonds durchgeführt wird. In welche Fonds die Gesellschaft investiert, wird in den Verträgen ganz konkret festgehalten. So kann man sich vor einem Abschluss dieser Versicherungen genau informieren, welche Rendite der jeweilige Fonds in der Zeit seines Bestehens abgeworfen hat. Bevorzugt investieren die Versicherungen in so genannte Dachfonds. Dabei handelt es sich um Fondsgesellschaften, die ihrerseits ausschließlich in andere Fonds investieren, wobei hier gesetzlich ganz konkret geregelt ist, mit welcher Streuung die Anlagen getätigt werden dürfen, um eine Kaskadierung der Verluste durch den Zusammenbruch eines Fonds zu verhindern.

Natürlich sollte man nicht nur die Versicherungen sondern jede Geldanlage vergleichen, ehe man sich für ein konkretes Produkt entscheidet. Dabei sollte die Sicherheit der getätigten Einlagen höher bewertet werden als die erzielbaren Guthabenzinsen. Bei in Deutschland ansässigen Banken sind zum Beispiel das Festgeld und das Tagesgeld sichere Anlagen, bei denen kein Spekulationsrisiko besteht und bei denen man trotzdem hohe Guthabenzinsen erzielen kann. Der Sparplan kann feste Zinsen haben, kann allerdings bei einer vollständigen Fondsbindung auch mit einem spekulativen Risiko behaftet sein.

Dieser Beitrag wurde am Freitag, 30. Oktober 2009 um 15:44 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie KV-Allgemein abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Versicherungsvergleich

Kategorien

 

Sitemap | Tagwolke | Datenschutz | Impressum